Die Junge Union Köln fordert, dass die KVB Bus - und Bahnhaltestellen konstruiert, die Solaranlagen auf dem Dach besitzen, vollständig verschließbar sind, mit einer Klimaanlage sowie frei zugänglichem WLAN ausgestattet werden. Die Temperaturen der letzten Wochen die durch das Rekordhoch Annelie entstanden sind, bereiten vor allem älteren und kranken Menschen, sowie Kindern enorme Anstrengungen. Deshalb ist es jetzt Zeit zu handeln.

Johannes Zischler, stellvertretender Kreisvorsitzende der Jungen Union Köln fordert deshalb: „Wir müssen uns ernsthaft Gedanken machen, wie wir solchen extremen Wetterlagen in Zukunft begegnen. Eine nachhaltige Idee können die sich selbstversorgenden Haltestellen sein. Ich schlage vor, daraus ein Pilotprojekt zu starten und die Kabinen an hoch frequentierten Haltestellen zu installieren. Köln kann es sich als Metropole nicht erlauben, für enorme Wettersituationen schlecht vorbereitet zu sein! Es ist nicht in Ordnung, dass in Bussen und Bahnen Klimaanlage nicht funktionieren. Das muss geändert werden!“

Für viele Menschen bringen diese extremen Wetterlagen ernst zunehmende gesundheitliche Probleme mit sich. Die Provinz Antalya hat in letzter Zeit zwei solcher nachhaltigen Haltestellen zu Versuchszwecken in Betrieb genommen.

Nicht nur die Gesundheit könnte davon profitieren, sondern auch die Lebensqualität in einer sich ständig verändernden und wachsenden Metropole im Rheinland würde sich erhöhen.