Junge Union bemängelt die katastrophale Verkehrssituation in Riehl

„Zoo und Flora sind eine Zierde der Stadt Köln. Sie machen Riehl zu einem Schmuckstück unter den Kölner Veedeln“, erklärt Christoph Klausing, Kandidat der CDU für den Rat der Stadt Köln im Wahlkreis 33 Nippes II, Riehl, Niehl II.

Zoo und Flora ziehen auch Besucher von auswärts an. Besonders bei schönem Wetter und am Wochenende kommen viele Besucher nach Riehl. Durch die Wiedereröffnung des Veranstaltungszentrums Flora im Botanischen Garten sind weitere Veranstaltungen mit bis zu 1.500 Gästen zu erwarten. Mit den Besuchern kommen stoßweise viele Autos nach Riehl.

Autofahrer suchen dabei auch nach kostenlosen Parkplätzen in den Wohngebieten und drehen viele Schleifen. Dies ist für die Anwohner eine Zumutung. Ziel muss es sein, den Zoobesuchern kostengünstige Parkplätze aufzuzeigen und sie aus den Wohngebieten fernzuhalten. Bewohnerparken kommt in Riehl allerdings nicht in Frage, da Parkplätze für den Einkauf im Riehler Zentrum an der Stammheimer Straße und auf dem Riehler Gürtel zur Vefügung stehen müssen.

Eine gute Infrastruktur für die Aushängeschilder Zoo und Flora liegt im gesamtstädtischen Interesse. Die Stadt Köln darf die Riehler Bürger nicht alleine stehen lassen und muss noch vor Eröffnung der Flora weiteren Parkraum in Riehl schaffen. Die Politik muss folgende Ziele verfolgen: Entlastung der Wohngebiete, Parkraum für Kunden der Geschäfte im Ortskern, Verminderung der Parkplatzsuchfahrten.

Das Verkehrskonzept für das Umfeld Zoo/Flora in Köln-Riehl aus dem Jahr 2012 zeigt hier einige Vorschläge auf, die schnell umgesetzt werden sollten. Daneben müssen Politik und Verwaltung weitere Ideen prüfen und auch auf die Eröffnung der Flora reagieren und nicht erst die Entwicklung abwarten. Möglichkeiten sind:

-         Auf der Homepage des Zoos deutlich auf die besten Parkmöglichkeiten hinweisen und von der Suche eines Parkplatzes im Wohngebiet abraten

-         elektronisches Parkleitsystem

-         Parkpreise im Zoo-Umfeld sollen vereinheitlicht werden und Mehrkosten ggf. erstattet werden

-         deutliche Erweiterung des P+R Parkhauses Zoo

-         Parkpalette unter der Zoo-Brücke

-         Samstags Parken rund um das Riehler Zentrum für Einkäufe ermöglichen und für Zoobesucher verhindern

-         Bau einer umfangreichen Tiefgarage im Zuge der Zooerweiterung und Öffnung der geplanten Tiefgarage auch für Zoo-Besucher und nicht nur für Mitarbeiter

-         Einbeziehung der Riehler in die Gestaltung der Zoo-Erweiterung

„Wichtig ist, dass nicht lange beobachtet wird, sondern Maßnahmen ergriffen werden, die helfen bevor die Situation untragbar wird“, so Klausing.